Startschuss für die Modernisierung des Eltingviertel

150810_Pressebild_Modernisierungsbeginn_1Die Entwicklung des Eltingviertels im Rahmen der InnovationCity Essen nimmt Gestalt an. Die Deutsche Annington hat die ersten Gebäude des Wohnkarrees an der Zwinglistraße eingerüstet und beginnt nun mit der Modernisierung. Bis 2017 sollen verschiedene Maßnahmen umgesetzt werden, die die Energieeffizienz und den Wohnkomfort steigern. Dazu zählen u.a. der Anbau von Balkonen, die Aufwertung der Fassaden, der Austausch ineffizienter Nachtspeicherheizungen, die Dämmung von Dächern und Kellerdecken sowie der Einbau isolierverglaster Kunststofffenster.

Neue Namen für Innenhöfe
Darüber hinaus werden auch die Freiflächen und Innenhöfe umgestaltet und in diesem Zuge auch umbenannt. So wird das Karree an der Zwinglistraße/Eltingstraße künftig „Victoriahof“ heißen, der gegenüberliegende Hof wird zum „Mathiashof“ und das Karree nördlich der Katzenbruchstraße zum „Bernehof“. Die Neugestaltung der Freiflächen wird sich auch an den Wünschen der Mieter vor Ort orientieren. Dazu fand bereits im Juni ein erster Workshop statt, bei dem die Bewohner ihre Ideen und Visionen einbringen konnten. Der geplante Freiraumplanerische Wettbewerb startet im August.

Arnd Fittkau, als Geschäftsführer bei der Deutschen Annington verantwortlich für Essen: „Mit dem zügigen Beginn der Baumaßnahmen zeigen wir, dass wir für das Eltingviertel nicht nur Konzepte entwickeln, sondern diese auch umsetzen. So schaffen wir zusammen mit den beteiligten Partnern einen attraktiven Wohn- und Lebensraum für die Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers.“

Naturwärme aus 100% Biomethan für das Eltingviertel
Dass sich auch die Partner aus der Wirtschaft sichtbar beteiligen, zeigt beispielhaft die STEAG Fernwärme. Das Unternehmen hat mit dem Ausbau des Fernwärmenetzes im Eltingviertel begonnen und wird dann einen Großteil des modernisierten Gebäudebestands der Deutschen Annington mit ‚grüner‘ Fernwärme versorgen. Dadurch können im Vergleich zu den alten Nachtspeicherheizungen sowohl Energiekosten als auch CO2-Emissionen eingespart werden.

Udo Wichert, Sprecher der Geschäftsführung STEAG Fernwärme: „Ich freue mich, dass wir mit unserer klimaschonenden Naturwärme einen wichtigen Beitrag für das Eltingviertel leisten können.“

Ziel des Gesamtprojekts
Mit dem Projekt InnovationCity Essen | Eltingviertel streben die Deutsche Annington, die Stadt Essen und die Innovation City Management gemeinsam mit den Partnern Emschergenossenschaft, STEAG Fernwärme und RWE eine ganzheitliche und nachhaltige Quartiersentwicklung im Eltingviertel an. Dabei sollen Immobilienwerte gesichert, CO2-Emissionen reduziert und somit die Lebens- und Wohlfühlqualität für die Menschen im Quartier gesichert werden.